Wird geladen...

Herzlich Willkommen im Pressebereich der EnergieSüdwest

Medienvertretern bieten wir aktuelles Text- und Bildmaterial über die EnergieSüdwest AG, ihre Beteiligungen und Tochterunternehmen. Benötigen Sie darüberhinaus weitere Informationen?

Kontakt: Sandra Diehl, Telefon 06341 13-1401 | Telefax 06341 13-1409 | sandra.diehl@landau.de

Aktuelle Pressemeldungen:

Landau, 17. November 2017 – EnergieSüdwest erneuert ab Montag, 20. November 2017, die Stromversorgungsleitungen in der Immelmannstraße in Landau. Die Arbeiten sollen voraussichtlich rund sechs Wochen dauern. Im Zuge der Baumaßnahme werden auch die vorhanden Hausanschlüsse teilweise sowie beide Gehwege komplett erneuert.

Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 25. Oktober 2017 – Wollen Sie selbst entscheiden, woher Ihr Strom kommt? Diese Frage stellt die EnergieSüdwest AG den Bewohnerinnen und Bewohnern des Landauer Lazarettgartens. In dem Wohnviertel realisiert der Energieversorger gemeinsam mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und dem Energietechnikunternehmen LO3 Energy ein weltweit einzigartiges Forschungsprojekt zur Förderung des Aufbaus einer lokalen Energieversorgung.

LAMP (Landau Microgrid Projekt) fördert die lokale Nutzung von erneuerbaren Energien. Jeder Haushalt kann selbst entscheiden, aus welcher Quelle und zu welchen Preisen er seinen Strom beziehen möchte. In der einjährigen Test- und Forschungsphase bilden interessierte Haushalte im Lazarettgarten einen eigenen Strommarkt –zunächst nur virtuell. Bereits im zweiten Jahr könnte das Gedanken-spiel aber Wirklichkeit werden und die Kundinnen und Kunden entscheiden dann, ob sie regulären Netzstrom, Strom aus dem dortigen Blockheizkraftwerk oder Strom aus einer der Photovoltaikanlagen, die EnergieSüdwest noch in diesem Jahr auf gepachteten Dächern im Lazarettgarten errichten wird, beziehen möchten. Die Haus-halte, die an der Testphase teilnehmen, „handeln“ den Strom mittels einer Handy-App. Diese ist mit einem speziellen Stromzähler verbunden, den EnergieSüdwest kostenfrei installiert.

Langfristig haben die Bürgerinnen und Bürger so die einmalige Chance, aktiv an ihrer zukünftigen – überwiegend dezentralen – Energieversorgung mitzuwirken, etwa durch den Bau einer eigenen Photovoltaikanlage. Dies könnte es künftig ermöglichen, Strom „direkt in der Nachbarschaft“ zu kaufen.
ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth begrüßt das Forschungsprojekt. „Als Energie-Südwest haben wir es uns zum Ziel gesetzt, konsequent in zukunftsweisende Technologien zu investieren und so die Energiewende auf lokaler Ebene sowie überregional voranzubringen“, so Dr. Waßmuth. „Ziel ist eine nachhaltige Energieversorgung und eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Das LAMP-Projekt ermöglicht es den Bürgerinnen und Bürgern des Lazarettgartens, einen eigenen, aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten und die Energieforschung in Deutschland zu unterstützen. Dies erhöht sicherlich auch die Akzeptanz von erneuerbaren Energien.“

Die Resonanz auf das Forschungsprojekt ist groß: Im Nachgang einer Informationsveranstaltung des Energieversorgers zeigten 16 Haushalte Interesse an LAMP; weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger, die die lokale Energiewende unterstützen möchten, können sich direkt mit EnergieSüdwest in Verbindung setzen unter:

Telefon: 06341 289 – 28806
E-Mail: info_lamp@energie-suedwest

Am Donnerstag, 2. November, bietet EnergieSüdwest eine offene Sprechstunde zum Forschungsprojekt an. Diese findet von 14 bis 18 Uhr an einem Pavillon vor dem Kesselhaus im Lazarettgarten 16 statt.

Landau, 20. Oktober 2017 – Plastikmüll vermeiden, die Umwelt schützen, gutes Wasser trinken und Menschen inspirieren plastikfreier zu leben: Das ist die Intention des europaweiten „Refill“-Projekts, das 2015 im englischen Bristol in Leben gerufen wurde. Statt Wasser unterwegs in Plastikflaschen zu kaufen, kennzeichnen blaue Aufkleber teilnehmende Geschäfte, in denen man sich seine Flasche kostenlos mit Leitungswasser auffüllen lassen kann. Seit diesem Jahr gibt es auch in Deutschland etwa 50 Refill-Städte, darunter seit einigen Wochen auch Landau in der Pfalz. Nach Landau geholt wurde das Projekt von Sascha Hunsicker, Lehrer an der Konrad-Adenauer Realschule plus.

„Das «Refill»-Projekt bietet eine schöne Möglichkeit, einmal mehr auf die hervorragende Wasserqualität in unserer Stadt aufmerksam zu machen“, betont ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. Die EnergieSüwest AG unterstütze das Projekt nicht nur finanziell, sondern auch ganz praktisch: „Auch in unserer Geschäftsstelle in der Industriestraße können sich die Bürgerinnen und Bürger ab sofort ihre Wasserflaschen kostenlos auffüllen lassen“, so Waßmuth.

Um die hohe Wasserqualität in Landau garantieren zu können, sind fortlaufend Investitionen erforderlich. Erst kürzlich wurde der historische Trinkwasserbehälter zwi-schen Arzheim und Godramstein, in dem etwa zwei Drittel des jährlichen Trinkwasserbedarfs der Stadt aus den Quellen des Landauer Stadtwalds gefasst und filtert werden, umfassend saniert. „Mit der Sanierung des 130 Jahre alten Trinkwasserbehälters haben wir rund 600.000 Euro in die städtische Wasserversorgung und in eine nachhaltig gute Wasserqualität investiert“, erklärt Waßmuth. Weitere Investitionen in diesem Bereich seien in den kommenden Jahren geplant.

Landau, 29. September 2017 – Frohe Kunde aus Mainz: Für ihr neues Carsharing-Programm ESEL wurde die EnergieSüdwest jetzt mit dem Umweltpreis Rheinland-Pfalz 2017 ausgezeichnet. Bereits seit 1991 verleiht das Land die mit insgesamt 9.000 Euro dottierte Auszeichnung an Unternehmen, Organisationen, Kommunen, Verbände, Vereine sowie Privatpersonen aus Rheinland-Pfalz. Der diesjährige Preis stand unter dem Motto „Aktiver Klimaschutz – innovative Projektideen“.

„Als EnergieSüdwest haben wir es uns zum Ziel gesetzt, konsequent in zukunftswei-sende Technologien zu investieren und die E-Mobilität in Landau und Umgebung zu fördern. Umso mehr freuen wir uns, dass unser neues Carsharing-Programm mit E-Autos nun mit dem diesjährigen Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet wurde“, so ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. Das Projekt erfreue sich großer Beliebtheit und zähle derzeit 300 registrierte Nutzerinnen und Nutzer. Aufgrund der großen Nachfrage solle die umweltfreundliche Carsharing-Flotte, die aktuell vier BMW i3 umfasst, noch in diesem Jahr aufgestockt werden.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, begrüßt landesweite Auszeichnung. „Die Elektromobilität ist ein wachsender Markt, der das Denken der Menschen verändern wird und dem unter den derzeitigen Vorzeichen die Zukunft gehört“, so der Stadtchef. „Wir freuen uns sehr, dass das Programm weit über die Stadtgrenzen hinaus auf solch positive Resonanz stößt und auch von den Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt so gut angenommen wird.“ Auch die erst kürzlich erteilte Förderzusage durch den Bund für 28 weitere Ladesäulen in Landau und den umliegenden Stadtdörfern bedeuteten einen Meilenstein in Sachen E-Mobilität für Landau.

Landau, 29. September 2017 – Erfreuliche Nachrichten für eine zukunftsweisende Technologie: Die EnergieSüdwest AG wird in der Stadt Landau und den umliegenden Stadtdörfern an 18 verschiedenen Standorten 27 Ladesäulen für Elektro-Autos errichten. Das gibt nach Eingang der entsprechenden Förderzusage durch den Bund jetzt ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth bekannt.

Die Ladesäulen werden in folgenden Straßenzügen errichtet:

Am Großmarkt, Annweilerstraße, Arzheimer Hauptstraße (Arzheim), Bodelschwinghstraße, Bornheimer Straße (Dammheim), Cornichonstraße, Georg-Friedrich-Dentzel-Straße, Eutzinger Straße, Johann-Thomas-Schley-Straße (Mörzheim), Kellereigasse (Godramstein), Langstraße, Maximilianstraße, Mörlheimer Hauptstraße (Mörlheim), Queichheimer Hauptstraße (Queichheim), Reduitstraße, Theaterstraße, Wollmesheimer Hauptstraße (Wollmesheim), Xylanderstraße.

Im Stadtdorf Nußdorf wird aktuell noch ein Standort gesucht.

Damit verfügt die Stadt Landau über ein fast flächendeckendes Netz an Lademöglichkeiten für E-Autos. An jeder Säule können zwei Autos gleichzeitig geladen we-den. Es handelt sich um Normalladesäulen mit einer Anschlussleistung von zwei Mal 22 Kilowatt. EnergieSüdwest investiert 256.000 Euro in den Ausbau der E-Mobilität-Infrastruktur; der Bund fördert die Maßnahme mit 40 Prozent. Der Landauer Energieversorger beginnt voraussichtlich Ende des Jahres damit, die Ladesäulen zu errichten. Ende 2018 sollen alle 18 geplanten Standorte versorgt sein.

„Als EnergieSüdwest haben wir es uns zum Ziel gesetzt, konsequent in zukunftsweisende Technologien zu investieren“, erläutert Dr. Waßmuth. „Die Elektromobilität ist ein wachsender Markt, der das Denken der Menschen verändern wird und dem unter den derzeitigen Vorzeichen die Zukunft gehört. Seit diesem Jahr bietet EnergieSüdwest aus diesem Grund ein Carsharing mit E-Autos an. Mit dem so genannten ESEL-Projekt möchten wir die E-Mobilität in Landau und Umgebung fördern und Hemmschwellen bei den Menschen abbauen. Der Ausbau der Lade-Infrastruktur ist ein weiterer wichtiger Schritt, um die Bürgerinnen und Bürger dazu zu ermutigen, sich für diese nachhaltige und innovative Technologie zu entscheiden.“ Um sauberen Verkehr in der Innenstadt zu unterstützen, betreibt EnergieSüdwest auf dem Alten Messplatz und am ESW-Hauptsitz in der Industriestraße bereits jetzt zwei Ladestationen für E-Autos.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, begrüßt die jüngste Entwicklung. „27 zusätzliche Ladesäulen in der Kernstadt und den Stadtdörfern bedeuten einen Meilenstein in Sachen E-Mobilität für Landau“, so der Stadtchef. „Eine gute Lade-Infrastruktur ist einer der Knackpunkte bei der Umsetzung dieser zukunftsweisenden Technologie, die die Schadstoff- und Lärmbelastung in den Städten erheblich verringert. Mehr Elektromobilität bedeutet für die Kommunen auch, dass die entsprechende Ladeinfrastruktur im öffentlichen Verkehrsraum geschaffen werden muss. In Landau sind wir jetzt auf einem guten Weg.“

Das ESEL-Projekt von EnergieSüdwest erfreut sich unterdessen großer Beliebtheit. Mehr als 300 registrierte Nutzerinnen und Nutzer zählt ESEL aktuell. Aufgrund der großen Nachfrage soll die umweltfreundliche Carsharing-Flotte, die aktuell vier BMW i3 umfasst, noch in diesem Jahr aufgestockt werden.

Wer im Zuge von ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) ein Elektroauto nutzen möchte, kann sich nach vorheriger Anmeldung via Internet oder App über den Standort freier Fahrzeuge informieren und diese dann mit einer speziellen Chipkarte aufschließen. Das Aufladen erfolgt kostenlos an einer der beiden Stromtankstellen auf dem Alten Messplatz bzw. in der Industriestraße. Ge“tankt“ wird Ökostrom.

Alle Informationen über ESEL, die Anmeldungs- und Nutzungsbedingungen und vieles mehr erhalten Sie unter www.esel.cab.

Landau, 21. August 2017 – Eine einmalige Gelegenheit! In Landau werden jährlich rund 2,5 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht. Etwa zwei Drittel davon kommen aus den Quellen des Landauer Stadtwalds und werden seit rund 130 Jahren in einem Trinkwasserhochbehälter zwischen Arzheim und Godramstein gefasst und gefiltert. Von dort aus gelangt das Quellwasser in die Trinkwasserversorgung der Stadt Landau. Aktuelle Sanierungsmaßnahmen an dem historischen Bauwerk aus dem Jahr 1988 haben jetzt die nahezu einmalige Gelegenheit geboten, eine der beiden Behälterkammern zu begehen und sie trockenen Fußes zu besichtigen.

Vorstand der EnergieSüdwest, Dr. Thomas Waßmuth, Oberbürgermeister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der EnergieSüdwest Thomas Hirsch und der Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH, Jürgen Bach, haben jetzt gemeinsam die Sanierungsarbeiten vorgestellt. „Wasser ist ein großes Thema – damals wie heute“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hirsch. „Mit dem reich verzierten Trinkwasserbehälter zwischen Arzheim und Godramstein, durch den jedes Jahr circa 1,7 Millionen Kubikmeter im Jahr in die Trinkwasserversorgung der Stadt gelangen, wurde bereits vor mehr als 130 Jahren die Wertigkeit des kostbaren Guts zum Ausdruck ausgebracht“, so Hirsch.

„Das Quellwasser wird zunächst einer Entsäuerung unterzogen und nach UV-Desinfektion durch die unmittelbar benachbarte Pumpstation in das Netz sowie in den bereits sanierten Hochbehälter „Arzheim I“ gefördert“, erklärt Jürgen Bach, Geschäftsführer der EnergieSüdwest Netz GmbH. „Aufgrund des allgemeinen Zustands des 1888 errichteten Behälters „Arzheim II“ war eine Sanierung dringend erforderlich und hat uns jetzt die einmalige Gelegenheit geboten, die Räumlichkeiten trockenen Fußes zu besichtigen“, so Bach.

Im Zuge der Arbeiten seien alle in die Jahre gekommenen Leitungen durch Edelstahlleitungen ersetzt, die Bitumenschicht an den Wänden der beiden Behälter entfernt und im Anschluss mit einem mineralischen Putz versehen worden, erklärt der Vorstand der EnergieSüdwest, Dr. Thomas Waßmuth, weiter. „Mit der Sanierung des historischen Trinkwasserbehälters zwischen Arzheim und Godramstein haben wir rund 600.000 Euro in die städtische Wasserversorgung und in eine nachhaltig gute Wasserqualität investiert“, so Waßmuth. Weitere Investitionen in diesem Bereich seien in den kommenden Jahren geplant.

Landau, 17. August 2017 – EnergieSüdwest wird ab Montag, 21. August, die Wasser- und Gashauptleitungen in der Queichheimer Hauptstraße erneuern. Die Arbeiten dauern voraussichtlich acht Wochen.
Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt.

Alle erforderlichen Umleitungen und Verkehrsführungen werden ausgeschildert. Die Grundstückszufahrt bleibt jederzeit gewährleistet. EnergieSüdwest bittet für Unannehmlichkeiten, die durch die Arbeiten entstehen, um Verständnis.

Landau, 14. August 2017 – EnergieSüdwest beteiligt sich auch in diesem Jahr an der Aktionswoche „Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Vom 2. bis zum 10. September finden landesweit mehr als 100 Veranstaltungen rund um das Thema Energiewende statt, darunter Vorträge, Exkursionen und Workshops.

EnergieSüdwest stellt im Zuge der Aktionswoche ihr neues Carsharing-Programm ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) vor. Seit Frühjahr dieses Jahres stehen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vier Elektroautos zur Verfügung, die flexibel im Stadtgebiet ausgeliehen und wieder abgestellt werden können.

„Mit unserem Carsharing-Programm möchten wir die E-Mobilität in der Region fördern und eventuell vorhandene Hemmschwellen bei den Menschen abbauen“, er-läutert ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Die Kundinnen und Kunden können die E-Autos quasi unverbindlich einem Praxistest unterziehen und sich so mit der neuen Technologie vertraut machen.“ Der Aktionstag biete für EnergieSüdwest die Möglichkeit, ESEL noch einmal einem breiteren Publikum vorzustellen. „Nutzen Sie am Aktionstag die Gelegenheit, sich aus erster Hand über unser Carsharing-Programm zu informieren“, appelliert Dr. Waßmuth an die Bevölkerung.

Der ESEL-Aktionstag findet am 8. September von 12 bis 16 Uhr bei EnergieSüdwest in der Landauer Industriestraße statt. Die Teilnahme ist kostenlos; um vorherige Anmeldung wird jedoch gebeten. Diese nimmt EnergieSüdwest bis zum 1. September unter 06341/289-149 bzw. u.fried@energie-suedwest.de entgegen.

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit, ein Elektrofahrzeug zu reservieren, finden sich im Internet unter der Adresse www.esel.cab.

Landau, 1. August 2017 – EnergieSüdwest verlegt ab Montag, 7. August 2017, neue Mittel- und Niederspannungskabel im westlichen Gehweg in der Dammühlstraße sowie in Wollmesheim in der Birnbachstraße.

Die Arbeiten werden voraussichtlich etwa fünf Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es gegebenenfalls zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 5. Juli 2017 – Die EnergieSüdwest verlegt ab Donnerstag, 6. Juli 2017, neue Mittel- und Niederspannungskabel im Bereich des Fußwegs zwischen Himmelmannring und Friedrich-Kreutz-Ring in Landau Dammheim.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa drei Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 5. Juli 2017 – Die EnergieSüdwest führt im Zuge der Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet „Im grünen Winkel“ ab Montag, 10. Juli 2017, Arbeiten an den Fernwärmeleitungen durch. Hierfür ist eine Vollsperrung der Dörrenbergstraße not-wendig. Die benötigten Montagegruben werden in der Fahrbahn zwischen Haus-nummer 3 (Waldorfkindergarten) und Hausnummer 7 hergestellt. Eine Umfahrung ist über die Luise-Harteneck-Straße möglich. Die Gehwege sind von den Arbeiten nicht betroffen.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens am Freitag, 21. Juli, beendet sein. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung brin-gen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 30. Juni 2017 – EnergieSüdwest wird ab Montag, 3. Juli, die Wasser- und Gashauptleitungen im Kreuzungsbereich Marienring / Bismarckstraße / Schlossstraße erneuern. Die Arbeiten dauern voraussichtlich rund eine Woche.

Für die Dauer der Arbeiten ist die Zufahrt Bismarckstraße vom Marienring bzw. der Schlossstraße kommend voll gesperrt. Eine Umleitung wird eingerichtet. Diese führt über die Friedrich-Ebert-Straße und Vogesenstraße.

Im Anschluss, vom 10. bis 14. Juli, erfolgen die Arbeiten für die Hausanschlüsse im Marienring zwischen den Kreuzungen Bismarckstraße / Südring und Friedrich-Ebert-Straße. Für diese Arbeiten werden die beiden mittleren Fahrspuren gesperrt.

Alle erforderlichen Umleitungen und Verkehrsführungen werden ausgeschildert. Die Grundstückszufahrt bleibt jederzeit gewährleistet. EnergieSüdwest bittet für Unannehmlichkeiten, die durch die Arbeiten entstehen, um Verständnis.

Landau, 29. Juni 2017 – Die EnergieSüdwest verlegt ab Montag, 3. Juli 2017, neue Mittelspannungskabel in der Dammühlstraße und der Maximilianstraße zwischen der Horstbrücke und der Queich. Die hierfür benötigten Montagegruben werden im Bereich des östlichen Geh- und Radwegs ausgeführt..

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa sechs Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 14. Juni 2017 – Die EnergieSüdwest verlegt ab Freitag, 23. Juni 2017, um 10 Uhr neue Mittelspannungskabel im Bereich des nördlichen Zugangs (Fort) zum Campus der Universität Landau. Die Bauarbeiten betreffen auch den Gehweg, der für die Zeit der Arbeiten komplett gesperrt sein wird. Ein Zugang zur Universität von Seiten des Forts ist in dieser Zeit nicht möglich.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens am Wochenende abgeschlossen werden, sodass der Zugang ab Montag, 26. Juni 2017, wieder möglich ist.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 30. Mai 2017 – EnergieSüdwest erneuert aktuell die Wasser- und Gashauptleitungen sowie die Hausanschlüsse im Marienring. Ab Donnerstag, 1. Juni, muss in diesem Zusammenhang der südliche Teil der Kreuzung Marien-ring/Friedrich-Ebert-Straße gesperrt werden. Ein Abbiegen in Richtung Süden ist dann nicht mehr möglich. Der Marienring bleibt dagegen befahrbar. Die Sperrung dauert bis voraussichtlich 13. Juni.

Die Wasser- und Gashauptleitungen im Marienring sind bereits über 100 Jahre alt und bedürfen daher einer dringenden Erneuerung aufgrund vorhandener Korrosionsschäden.

Landau, 17. Mai 2017 – EnergieSüdwest führt ab Montag, 22. Mai 2017, in der Wollmesheimer Hauptstraße von Hausnummer 50 bis 92 Erneuerungsarbeiten am Wasserrohrnetz durch. Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand Mitte Juli beendet sein. Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Buslinie 530 führt über die Birnbachstraße und erhält eine Ersatzhaltestelle in der Wollmesheimer Hauptstraße bei Hausnummer 120.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. In persönlichen Gesprächen mit den Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort werden Details abgestimmt. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Energie-Südwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Der Schulbus, der die Grundschule Wollmesheimer Höhe bedient, darf die Baustelle für die gesamte Dauer der Maßnahme passieren.

Landau, 15. Mai 2017 – Bereits zur Tradition geworden ist es bei EnergieSüdwest, die Einnahmen der Kaffeebar auf der diesjährigen Landauer Wirtschaftswoche dem Frauenhaus in Landau zu spenden. Bei der Scheckübergabe an den Förderverein des Frauenhauses, betone Frau Dr. Altstötter-Gleich, dass der Scheck über 2510 Euro in diesem Jahr „wie gerufen“ kommt, da das Frauenhauses renoviert wird und größere Anschaffungen anstehen.

Landau, 2. Mai 2017. Buchen, einsteigen, fahren – und dabei die Umwelt schonen. Das ermöglicht ab sofort das neue Carsharing-Programm der EnergieSüdwest AG. Im Rahmen von ESEL (EnergieSüdwest Elektroauto für Landau) stehen interessierten Bürgerinnen und Bürgern vier Elektroautos zur Verfügung, die flexibel im Stadtgebiet ausgeliehen und wieder abgestellt werden können.

Das neue Angebot wurde bereits am Stand der EnergieSüdwest AG auf der „Landauer Wirtschaftswoche“ vorgestellt und geht nun in die Umsetzung. „Der Elektromobilität gehört unter den derzeitigen politischen Rahmenbedingungen weltweit die Zukunft“, betont ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Mit ihrem neuen Carsharing-Programm möchte EnergieSüdwest die E-Mobilität fördern und Hemmschwellen abbauen. Die Kundinnen und Kunden können die E-Autos quasi unverbindlich einem Praxistest unterziehen und sich so mit der neuen Technologie vertraut machen.“

EnergieSüdwest plane, in den kommenden Jahren verstärkt in das innovative Thema E-Mobilität zu investieren, so Dr. Waßmuth. Insbesondere der Ausbau der Ladestationen-Infrastruktur stehe in diesem Jahr auf der Agenda. Neben den beiden bereits bestehenden Stromzapfsäulen auf dem Alten Messplatz und am Hauptsitz der ESW in der Industriestraße seien noch in diesem Jahr 18 weitere Standorte in Landau und den Stadtdörfern geplant. Dies sei ein wesentlicher Schritt, um die Elektromobilität weiter voranzubringen und um die Bürgerinnen und Bürger dazu zu ermutigen, sich für diese nachhaltige und zukunftsweisende Technologie zu entscheiden, erklärt Waßmuth.
ESEL wird zunächst mit vier Elektroautos realisiert. Die BMW i3 haben eine praktische Reichweite von rund 200 Kilometern und kommen nach dem „Free-Floating“-Prinzip zum Einsatz. „Dabei handelt es sich um eine moder-ne Carsharing-Variante“, erläutert Dr. Waßmuth. „Die Fahrzeuge sind nicht an feste Stationen gekoppelt, sondern können überall in der Innenstadt aus-geliehen und abgestellt werden. Mit etwas Glück steht das nächste Auto al-so an der nächsten Ecke!“ Das Abstellen der Elektrofahrzeuge auf öffentlichen Parkplätzen ist dabei kostenlos.

Wie funktioniert das neue ESEL-System? Wer ein Elektroauto nutzen möchte, kann sich via Internet oder Smartphone-App über den Standort freier Fahrzeuge informieren und diese dann mit einer speziellen Chipkarte auf-schließen. Das Aufladen erfolgt kostenlos an einer der beiden Stromtank-stellen auf dem Alten Messplatz bzw. in der Industriestraße. Ge“tankt“ wird Ökostrom.

Alle Informationen über ESEL, die Anmeldungs- und Nutzungsbedingungen und vieles mehr erhalten Sie unter www.esel.cab

Landau, 25. April 2017 – EnergieSüdwest verlegt ab Mittwoch, 26. April 2017, neue Stromleitungen in der Bodelschwinghstraße. Die Baumaßnahme wird im Bereich des Städtischen Krankenhauses bzw. der Godramsteiner Straße begonnen und in diesem Bauabschnitt als Wanderbaustelle ausgeführt. Der Bereich Bethesda wird in offener Bauweise ausgeführt und ein Behelfsgehweg errichtet, der barrierefrei gestaltet wird.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa sechs Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 19. April 2017 – Die EnergieSüdwest führt am Mittwoch, 26. April, in Dammheim Umbauarbeiten an der Trafostation durch. Um diese Arbeiten durchführen zu können, wird der Ortsteil von 7 bis 16 Uhr über ein Notstromaggregat versorgt. Beim Rückschalten auf das normale Netz zwischen 14 und 16 Uhr kann es zu kurzzeitigen Versorgungsunterbrechungen kommen.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 13. April 2017 – Neue Nachbarn für EnergieSüdwest: Auf dem brachliegenden Gelände an der Ecke Nordring/Industriestraße, das sich im Besitz des Landauer Energieversorgers befindet, realisiert die MD Wohnbau GmbH mit Sitz in Pirmasens 50 Wohn- sowie eine Gewerbeeinheit. Letztere wird neuer Standort des ESW-Kundeninformationscenters. Der symbolische erste Spatenstich für das Projekt fand jetzt im Beisein von ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth, Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, und Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron statt.

Die neue Wohnanlage soll aus einem Gebäuderiegel entlang des Nordrings sowie drei Einzelgebäuden als „Stadtvillen“ entlang des Derivationskanals bestehen, in-formiert Investor Michael Diehl. Die Tiefgarage bietet Platz für bis zu 64 Fahrzeuge; weitere 11 PKW-Stellplätze werden oberirdisch geschaffen. Die Wohnungen sind barrierefrei. Die Gebäude gruppieren sich um einen begrünten Innenhof mit einem Kinderspielplatz.

„Wir waren von Anfang an von dem Projekt überzeugt und sind froh, dass nun der offizielle Startschuss gefallen ist“, betont Dr. Waßmuth. „Der architektonisch hoch-wertige Neubau in direkter Nachbarschaft zu unserem Hauptsitz schräg gegenüber in der Industriestraße ermöglicht es uns, unser Kundeninformationscenter auf neue Beine zu stellen. Fachkundige und speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten dort Kundinnen und Kunden und solche, die es werden wollen. Gleichzeitg werden in unserem Hauptsitz dringend benötigte Räumlichkeiten frei.“ Von Interesse sei auch das Wärmekonzept des Neubaus, so Dr. Waßmuth weiter. Die Gebäude sollen unter anderem aus Nahwärme aus industrieller Abwärme beheizt wer-den; für die Stromerzeugung werden auf den Flachdächern Photovoltaik-Anlagen errichtet.

EnergieSüdwest hatte das knapp 4.200 Quadratmeter große Grundstück durch den Zukauf von Flächen von der Stadt Landau und der Firma Hornbach arrondiert.

Oberbürgermeister und stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Hirsch begrüßt, dass die Brachfläche an der Ecke Nordring/Industriestraße nun bebaut werden kann. „Innen- vor Außenentwicklung heißt nach wie vor das Credo der Stadt Landau – das kann hier hervorragend umgesetzt werden. Ich bin überzeugt, dass das Wohnprojekt eine weitere enorme Aufwertung dieses Bereichs der Stadt darstellt. Es wird dringend benötigter Wohnraum geschaffen, der sich optimal in die vorhandene Architektur einfügt.“ Die äußere Gestaltung der Bebauung sei in enger Zusammenarbeit zwischen Bauträger und Stadtbauamt entwickelt worden, so der OB. So sollen die Fassaden teilweise mit Klinker gestaltet werden, um sich an die umgebende Gründerzeitbebauung anzulehnen und an die Industrievergangenheit des Baugeländes zu erinnern. Zudem werden die Fassaden begrünt.

Landau, 5. April 2017 – EnergieSüdwest wird ab Montag, 10. April, die Wasser- und Gashauptleitungen sowie die Hausanschlüsse im Marienring erneuern. Die Arbeiten sollen voraussichtlich rund zehn Wochen dauern. An die Maßnahme schließen sich Asphaltarbeiten des Stadtbauamtes an, die noch einmal rund eine Woche in Anspruch nehmen werden. Alle Arbeiten erfolgen in Teilsperrung; der Verkehr im Marienring wird zu jeder Zeit in beide Richtungen aufrechterhalten.

Die vorbereitenden Arbeiten beginnen am Montag, 10. April, an der Kreuzung Marienring/Friedrich-Ebert-Straße. Ein Abbiegen vom Marienring in die Friedrich-Ebert-Straße ist dann bis voraussichtlich Donnerstag, 13. April, nicht möglich. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Ab dem 13. April werden dann die Hausanschlüsse auf der Nordseite des Marienrings im Abschnitt zwischen Ostring und Friedrich-Ebert-Straße erneuert sowie die Wasserhauptleitung im Gehweg neu verlegt. Die stadteinwärts führenden Fahrspuren werden bis Ende April auf eine Spur verengt. Insgesamt stehen drei Fahrspuren zur Verfügung.

Am 2. Mai beginnen die Arbeiten auf der Südseite der Straße. Sie gliedern sich in drei Abschnitte: Moltkestraße bis Friedrich-Ebert-Straße, Friedrich-Ebert-Straße bis Bismarckstraße mit Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße und Kreuzung Bismarckstraße. Auch diese Arbeiten werden in Teilsperrung durchgeführt sodass immer drei Fahrspuren zur Verfügung stehen. Auf der Südseite des Marienrings werden Wasser- und Gashauptleitungen neu verlegt und die Hausanschlüsse entsprechend eingebunden. An der Kreuzung Marienring/Friedrich-Ebert-Straße erfolgen zudem Arbeiten am Kanal durch den Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau.

Anschließend an die Maßnahmen von ESW und EWL erneuert das Stadtbaumt die Deckschicht der Straße. Dabei soll so genannter „Flüsterasphalt“ eingebaut werden. Die Stadt testet in diesem Bereich, ob der lärmmindernde Asphalt innerstädtisch tatsächlich den gewünschten Effekt bringt.

Die Grundstückszufahrten bleiben während der gesamten Maßnahme gewährleistet. Anwohnerinnen und Anwohner werden zusätzlich mittels Postwurfsendung über die Maßnahme informiert. EnergieSüdwest bittet für Unannehmlichkeiten, die durch die Arbeiten entstehen, um Verständnis.

Die Wasser- und Gashauptleitungen im Marienring sind bereits über 100 Jahre alt und bedürfen daher einer dringenden Erneuerung aufgrund vorhandener Korrosionsschäden.

Landau, 23. März 2017 – Die EnergieSüdwest führt ab Montag, 3. April, in der Godramsteiner Hauptstraße von der Kellereigasse bis zur Steingasse Erneuerungs-arbeiten am Wasserrohrnetz durch. Zusätzlich werden durch die Entsorgungswerke Arbeiten am Kanalsystem durchgeführt. Die Arbeiten werden nach jetzigem Kennt-nisstand gegen Ende des Monats April beendet sein.

Die Bushaltestellen „Am Schlössel“ und „Steingasse“ können während der Bauzeit nicht angefahren werden. In der Bahnhofstraße wird eine Ersatzstelle eingerichtet.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

[content]

EnergieSüdwest wird ab 13. März im Marienring zwischen Ostring und Friedrich-Ebert-Straße Reparaturarbeiten an Hausanschlussleitungen durchführen. Durch wandernde Kleinbaustellen kann es für die kommenden 14 Tagen zu Verkehrsbehinderungen kommen. Für Fragen stehen die Mitarbeiter unter Telefon 06341 2890 zur Verfügung.

Landau, 8. März 2017 – Die EnergieSüdwest verlegt ab Montag, 13. März 2017 neue Stromleitungen in der Bornheimer Straße. Betroffen ist der Abschnitt von der Sporthalle bis zur Hausnummer 16. Die Bauarbeiten betreffen auch die Gehwege. Die Hausanschlüsse werden gegebenenfalls ebenfalls erneuert und auf ein leistungsfähigeres Kabel montiert.

Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens etwa vier Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verzögerungen kommen.

Die EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung brin-gen. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EnergieSüdwest unter der Telefonnummer 06341 289-0 zur Verfügung.

Landau, 4. März 2017. Buchen, einsteigen, fahren – und dabei die Umwelt schonen. Das ermöglicht ab dem zweiten Quartal 2017 das neue Carsharing-Programm der EnergieSüdwest AG. Im Rahmen von ESEL (Energie-Südwest Elektroauto für Landau) stehen interessierten Bürgerinnen und Bürgern künftig vier Elektroautos zur Verfügung, die flexibel im Stadtgebiet ausgeliehen und wieder abgestellt werden können.

Das neue Angebot wurde jetzt am Stand der EnergieSüdwest AG auf der „Landauer Wirtschaftswoche“ vorgestellt. „Der Elektromobilität gehört unter den derzeitigen politischen Rahmenbedingungen weltweit die Zukunft“, betont ESW-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth. „Mit ihrem neuen Carsharing-Programm möchte die EnergieSüdwest die E-Mobilität fördern und Hemmschwellen abbauen. Die Kundinnen und Kunden können die E-Autos quasi unverbindlich einem Praxistest unterziehen und sich so mit der neuen Technologie vertraut machen.“ Die ESW plane, in den kommenden Jahren verstärkt in das innovative Thema E-Mobilität zu investieren, so Dr. Waßmuth. Dieser Markt werde die Umwelt und das Denken der Menschen verändern, ist sich der ESW-Vorstand sicher.

ESEL wird zunächst mit vier Elektroautos realisiert. Die BMW i3 haben eine praktische Reichweite von rund 200 Kilometern und kommen nach dem „Free-Floating“-Prinzip zum Einsatz. „Dabei handelt es sich um eine moder-ne Carsharing-Variante“, erläutert Dr. Waßmuth. „Die Fahrzeuge sind nicht an feste Stationen gekoppelt, sondern können überall in der Innenstadt aus-geliehen und abgestellt werden. Mit etwas Glück steht das nächste Auto al-so an der nächsten Ecke!“ Das Abstellen der Elektrofahrzeuge auf öffentlichen Parkplätzen ist dabei kostenlos. Die „Heimstationen“ der umweltfreundlichen, kleinen Flotte befinden sich auf dem Alten Messplatz und am Haupt-sitz der ESW in der Industriestraße. Hier können die Fahrzeuge aufgeladen werden, sodass der nächste Nutzer mit vollem „Tank“ weiterfahren kann.

Wie funktioniert das neue System? Wer ein Elektroauto nutzen möchte, kann sich via Internet oder Smartphone-App über den Standort freier Fahr-zeuge informieren und diese dann mit einer speziellen Chipkarte aufschließen. Das Aufladen erfolgt kostenlos an einer der beiden Stromtankstellen auf dem Alten Messplatz bzw. in der Industriestraße. Ge“tankt“ wird Ökostrom.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch, zugleich stellvertretender ESW-Aufsichtsratsvorsitzender, ist überzeugt von den Carsharing-Plänen mit Elektroautos. „Ich hatte die Gelegenheit, eines der Autos, die jetzt bei ESEL zum Einsatz kommen, Probe zu fahren und war begeistert“, erklärt der OB. „Immer kürzer werdende Ladezeiten und höhere Ladeleistungen machen E-Autos zur echten Alternative. Ich begrüße, dass die EnergieSüdwest mit ihrem neuen Carsharing-Programm für die Elektromobilität wirbt.“ Die Landauer Innenstadt könne von E-Autos nur profitieren, so der Stadtchef weiter – etwa durch weniger Schadstoffemissionen und eine leisere Geräuschkulisse. Mehr Elektromobilität bedeute aber auch, dass die entsprechende Ladeinfrastruktur im öffentlichen Verkehrsraum geschaffen werden müsse. Hier würden die Stadt und die EnergieSüdwest aktuell verschiedene Möglichkeiten prüfen, verspricht der OB.

Die EnergieSüdwest AG präsentiert sich und ihre Angebote noch bis zum 12. März auf der Landauer Wirtschaftswoche, der größten Verbrauchermesse der Pfalz. Die Mitarbeiter informieren vor Ort auch über ESEL. Der ESW-Stand mit der Nummer 107 befindet sich in Halle 1 auf dem Neuen Messegelände.

Über ein Kontaktformular auf der Internetseite www.esel.cab kann bereits jetzt das Interesse an dem neuen Carsharing-Programm bekundet werden.

Landau, 15. Januar 2017 – Auf Hochglanz geputzt, in strahlendem Weiß mit schwarzer Motorhaube und blauem Kühlergrill warten sie in Reih und Glied auf ihren Einsatz: Die Energie Südwest hat vier neue Elektrofahrzeuge für ihren Fuhrpark angeschafft. Die vier BMW i3 wurden jetzt im Auto-haus Vogel von Energie-Südwest-Vorstand Dr. Thomas Waßmuth und Oberbürgermeister Thomas Hirsch in seiner Funktion als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der ESW offiziell in Empfang genommen.

„Ich freue mich, dass wir unseren Fuhrpark durch vier neue, nachhaltig betriebene Fahrzeuge ergänzen können“, betont Dr. Waßmuth. „Bei den Autos, die wir jetzt angeschafft haben, handelt es sich um reine E-Autos, die an der betriebseigenen E-Tankstelle, die wir direkt vor unserem Haupt-sitz in der Industriestraße betreiben, aufgeladen werden können.“ Die Entscheidung für die E-Mobilität sei eine vorausschauende und zukunftsweisende gewesen, so Dr. Waßmuth weiter. Die ESW habe bereits in der Vergangenheit E-Autos in Dienst gestellt, um sie etwa im Wartungsdienst einzusetzen, informiert Dr. Waßmuth. Mit den vier Neuzugängen habe man aber besondere Pläne: Sie sollen umgerüstet und für ein Carsharing-Projekt genutzt werden, das auf der Wirtschaftswoche Anfang März der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Oberbürgermeister und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Hirsch begrüßt die Anschaffung. „Die Energie Südwest investiert in eine zukunftsweisende Technologie und geht so in Sachen nachhaltiger Mobilität mit gutem Beispiel voran. Durch das Carsharing-Projekt, aber auch durch den Einsatz der übrigen nachhaltig betriebenen Fahrzeuge im „Alltagsgeschäft“ der ESW werden E-Autos im Straßenbild der Stadt Landau sichtbar, erzeugen Aufmerksamkeit und appellieren so auch an das Umweltbewusstsein der Menschen“, ist sich der OB sicher. Auch die Stadtverwaltung habe bereits das erste E-Auto in ihren Fuhrpark mit aufgenommen, betont der Stadtchef. Zudem unterstütze die Stadt die Zukunftstechnologie durch den „Tag der Elektromobilität“, der unter anderem in Kooperation mit der Energie Südwest durchgeführt werde, und einem kostenlosen Parkangebot für E-Autos auf dem Alten Messplatz.

Udo Vogel, Geschäftsführer des Autohauses Vogel in Landau, verfolgt die Neuerungen im E-Mobil-Sektor mit Spannung. „Es ist unglaublich, was sich in Sachen E-Autos in den vergangenen Jahren getan hat“, so Vogel. „Das Modell, das jetzt in vierfacher Ausfertigung an die Energie Südwest geht, hat eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Zudem haben sich die Ladezeiten der Autos stark verkürzt. Firmen können E-Autos also bereits heute bedenkenlos in ihren Fuhrparks einsetzen – und die Entwicklung schreitet weiter voran.“

Landau, 31. Januar 2017 – EnergieSüdwest verlegt ab Montag, den 06. Februar 2017 neue Stromleitungen in der Lerchenstraße in Landau-Dammheim. Betroffen ist der Abschnitt ab Hausnummer 6 bis 14. Die Bauarbeiten betreffen auch die Gehwege. Die Hausanschlüsse werden ggfs. ebenfalls erneuert und auf ein leistungsfähigeres Kabel montiert.
Die Arbeiten werden nach jetzigem Kenntnisstand des Unternehmens zirka vier Wochen dauern. Witterungsbedingt kann es eventuell zu Verschiebungen kommen.
EnergieSüdwest versichert, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und weist darauf hin, dass neue Leitungen Sicherheit in die Versorgung bringen. Für Fragen stehen Mitarbeiter unter Telefon 06341 289-0 zur Verfügung.